Sind Espressomaschine und Mühle ausgewählt geht fehlt noch das passende Zubehör. In diesem Artikel wollen wir das wichtigste Espresso Zubehör für Einsteiger  besprechen. Die Auswahl ist groß und nicht jedes Teil wird zum Start gebraucht, aber wenn der Tamper nicht passt oder der Abklopfkasten zu klein ist, macht die Espressozubereitung nur halb so viel Spaß.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Espressozubehör für Einsteiger

Sind Espressomaschine und Mühle ausgewählt geht fehlt noch das passende Zubehör. In diesem Artikel wollen wir das wichtigste Espresso Zubehör für Einsteiger  besprechen. Die Auswahl ist groß und nicht jedes Teil wird zum Start gebraucht, aber wenn der Tamper nicht passt oder der Abklopfkasten zu klein ist, macht die Espressozubereitung nur halb so viel Spaß.

Ein guter Tamper

Bis vor wenigen Jahren haben die Hersteller auch bei sehr hochwertigen Espressomaschinen nur einen Kunststoff Tamper beigelegt. Abgesehen von der schlechten Haptik sind diese Tamper auch häufig zu klein. Glücklicherweise wird mittlerweile bei vielen Maschinen ein solider und passender Tamper mitgeliefert, es lohnt sich also zunächst im Lieferumfang nachzusehen. Was einen guten Tamper ausmacht? Ein guter Tamper sollte zum verwendeten Sieb passen, für die meisten Maschinen sind das 58mm. Die Grundplatte sollte aus Edelstahl gefertigt sein und der Griff gut in der Hand liegen. Zum Einstieg empfehlen wir gerne unseren schwarzen Holz Tamper.

Tamping Station - für leichtes verpressen

Eine geeignete Ablage für den Siebträger erleichtert grades Tampen ungemein. Es gibt zwei Optionen:

  • Tamping-Matte – Eine Matte aus Silikon um die Oberfläche der Arbeitsplatte zu schützen
  • Tampingstation – Eine Aufnahme, die auch das grade Tampen von Filterträgern mit einem Auslauf erlaubt.

Wir empfehlen, falls es das Budget erlaubt, eine Tampingstation. Dort kann der Siebträger grade abgelegt werden und schiefes tampen wird vermieden. Des weiteren schützt die Tamping-Station deine Arbeitsfläche vor unschönen Macken vom Siebträger, wer auf Nummer sicher gehen will, kann noch zusätzlich eine Silikon Matte drunter legen.

Sudschublade oder Abklopfkasten

Nach dem Espressobezug kommt der Kaffeesatz in ein Behältnis. Hier bietet sich ein Abklopfkasten oder Sudschublade an. Wir empfehlen eine Sudschublade zu verwenden, wo die Espressomühle gut drauf passt. Die Kombination ist platzsparend und falls beim Mahlen etwas daneben geht, kann es direkt in die Schublade gepinselt werden. Wer sich noch unsicher ist, sollte mit einem einfachen Kunststoff-Eimer beginnen und kann sich in Ruhe über die passende Entsorgung Gedanken machen. Der Hausmülleimer geht auf Dauer zu Bruch und fördert nicht grade die Hygiene.

Milchkännchen

Das Milchkännchen sollte in der passenden Größe ausgewählt werden. Wird das Milchkännchen nicht bis zum Anfang des Auslasses befüllt, lässt es sich deutlich schwieriger schäumen und es entstehen große Blasen. Feinporiger Milchschaum lässt sich am besten mit einer dickwandigen Edelstahl Milchkanne schäumen. Motta bietet eine große Auswahl an Milchkännchen in allen Größen und mit einem guten Ausguss für Latte-Art. Für den Einstieg ist das 0,5L Milchkännchen die beste Wahl. Damit lassen sich ein oder zwei Cappuccino zubereiten. Motta überzeugt mit einer soliden Schweißnaht am Griff, neben dem Latte-Art tauglich Ausguss ein Grund dafür, dass man diese Kännchen auch oft bei Profis sieht.

Pflegeprodukte

Für einen problemlosen Betrieb und perfekten Geschmack ist eine regelmäßige Reinigung der Siebträgermaschine und Espressomühle umbedingt notwendig. Zum Glück geht die Reinigung schnell und mit den richtigen Hilfsmitteln ist sie im Handumdrehen erledigt.

Die Brühgruppe sollte alle 1-2 Kilo Kaffee oder nach 30-40 Tagen mit Kaffeefettreiniger gesaübert werden. Mühlenreiniger kann man im gleichen Rythmus benutzen, dann bleibt die Reinigung übersichtlich. Es empfiehlt sich auf organische Produkte zu setzten, wie von Puly Caff.

Um das Sieb zwischen den Bezügen zu reinigen, eignet sich in großer Pinsel mit Naturborsten. Damit können die letzen Reste Kaffee schnell aus dem Siebträger entfernt werden.

 

Espressowaage und Shot-Gläser

Wer anfänglich noch an der richtigen Espresso-Menge arbeitet, sollte sich 2 Shotgläser mit Markierung zulegen, hier lässt sich Crema, Extraktion und Menge sehr gut beobachten.

Wird die Mühle auf die richtige Grammatur gebracht, ist eine Waage natürlich unverzichtbar. Wird der Espresso-Shot gewogen, ist einer kleine Waage mit Timer sehr nützlich und wird von vielen Barista tagtäglich genutzt.

Mehr spannende Beiträge entdecken

Zubereitung

Espresso in Perfektion – Brühverhältnis

Zu verstehen was „Brühverhältnis“ bedeutet und wie ich diese Größe einsetzen kann um meinen Espresso Bezug systematisch zu verbessern, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg….

Espressobezug_DallaCorte_Mina
Allgemein

Espresso – italienische Kaffeekultur

Kaum ein anderes Element prägt das italienische Selbstverständnis stärker als der kleine, starke Kaffee der in regelmäßigen Abständen, über den Tag hinweg getrunken wird. Der Espresso wird unter…